Vigilant Guardian

Vigilant Guardian im Überblick

Das Militär der USA ist in Friedenszeiten stark in Militärübungen [military exercises, umgangssprachlich auch „wargames“] involviert, mit denen die Reaktion auf mögliche Gefahren getestet und verbessert werden soll. Eine Übersicht über die Übungsplanung von NORTHCOM für die Jahre 2009 bis 2013 zeigt, dass neben den ständigen regionalen Übungen auch mehrmals im Jahr Großübungen von nationaler Reichweite stattfinden (S. 7).

Die Übungsplanung von NORTHCOM
In derartigen Übungen werden verschiedene Szenarien durchgespielt. Ein Blick in die Architektur der Übung Unified Defense aus dem Jahr 2004 (die mit Vigilant Overview auch eine NORAD-Übungsreihe beinhaltet) vermittelt beispielhaft die Ausgestaltung  einer nationalen Militärübung.

The VO 04-2 and UD 04 scenario integrated NORAD and USNORTHCOM training objectives to form a linked, coherent exercise. The scenario included terrorist air, land and maritime threats; full-spectrum information operations; ballistic missile defense; sea-launched cruise missile defense; and nuclear crisis management. (S. 14)

Vom 20. August bis zum 13. September 2001 war für NORAD die Übung Vigilant Guardian, die jährlich parallel mit der STRATCOM-Übung Global Guardian stattfindet, angesetzt. Es handelt sich um eine Übung der Vigilant-Overview-Reihe, eine Command Post Exercise (CPX), in der NORAD-externe Institutionen simuliert werden, vgl. hierzu auch die NORAD-Regulation 11-3 Code Words, Nick Names, and Exercise Terms sowie die verschiedenen Definitionen der Military Exercises. Das Gegenstück einer CPX ist eine Field Training Exercise (FTX) mit realem Flugzeugeinsatz.

CPXs are battle staff exercises. They use simulated events to generate crisis and decision-making situations for exercise participants as the primary means to achieve exercise objectives. The CINCNORAD CPX program provides the opportunity to exercise CONPLANS, procedures, concepts, etc., in an environment that permits realistic execution without real-world peacetime constraints.
[...]
CINCNORAD-sponsored FTXs employ actual aircraft in scenarios designed to exercise C4, CONPLANs, procedures and tactics. Scenarios will be as realistic as possible within the bounds of flight safety and the constraints of peacetime operations.
(Globalsecurity, Exercises NORAD/NORTHCOM)

In einem Memorandum vom 23. August 2001 werden die Richtlinien der Durchführung für den NORAD-Sektor NEADS benannt, der ab Anfang September in die Übung involviert ist.
In dem Dokument wird auch verschiedentlich Bezug genommen auf das Verhältnis von Übung und Realität. Sollte z.B. im Rahmen der Übung ein Sektor des NORAD evakuiert werden, wird der Aufgabenbereich dieses Sektors für die Zeit der Evakuierung einem anderen Sektor übertragen [expansion]. Diese Verantwortungsübertragung gilt in dem Fall nicht nur für das Übungsgeschehen, sondern auch für die Flugverkehrsüberwachung außerhalb der Simulation. Dennoch soll der Sektor, der die Verantwortung abgibt, ein vorher bestimmtes Team zurücklassen, um im Notfall auf Vorfälle in der Realität reagieren zu können (S. 1, Punkt 3).

All expansions will be real world. The losing sector will leave a pre-identified Hip Pocket team in place to handle any real world contingencies.

Weitere Anweisungen sind u.a.: Radartracks der Übung sollen mit einem „X“ gekennzeichnet und dadurch von realen Tracks unterschieden werden (Punkt 7), organisatorische Telefongespräche im Rahmen der Übung sollen mit einem entsprechenden Übungsdisclaimer begonnen und beendet werden (Punkt 9), zivile Einrichtungen während der Übungen werden von NEADS-Personal gespielt (Punkt 10) und  das Wetter für die Übung sei das reale Wetter (Punkt 11).

Vigilant Guardian im Einblick

Die Durchführung der Übung inklusive der diversen Schnittstellen von Realität und Simulation lässt sich minutiös anhand der NORAD-Tapes aus dem Zeitraum Anfang September bis 9/11 nachverfolgen. Miles Kara führt anhand der Aufnahmen in mehreren detaillierten Artikeln durch das Übungsgeschehen von Vigilant Guardian in den Tagen unmittelbar vor den Anschlägen.

NEADS Vigilant Guardian, 3. bis 6. September
NEADS Vigilant Guardian, 7. September
NEADS Vigilant Guardian, 8. September
NEADS Vigilant Guardian, 9. September
NEADS Vigilant Guardian, 10. September
NEADS Vigilant Guardian, 11. September bis 08:37 EDT
NEADS Vigilant Guardian, Zusammenfassung

Der technische Arm

Sim switch – der Simulationsschalter, mit dessen Hilfe simulierte Radarsignale auf dem Bildschirm angezeigt werden können; hierbei kann gewählt werden zwischen einem Bildschirm, auf dem reale und simulierte Signale [injects] angezeigt werden [mixed mode] und einem Bildschirm, auf dem nur reale oder nur simulierte Signale angezeigt werden [separate mode].
Ein Beispiel für die Nutzung des mixed mode – 10.09., 16:25Z(ulu-Zeit):

A Surveillance Technician confirmed that NEADS was working in “mixed mode” because of the SEADS expansion and that the exercise lateral tell track was not displayed.

Sim cell – der Raum, aus dem heraus simulierte Informationen [inputs] generiert werden, z.B. simulierte Radarsignale, simulierte Piloten, simulierte zivile Einrichtungen etc.
Anders als bei einer Field Training Exercise (FTX) sind an der CPX Vigilant Guardian, die ausschließlich von NORAD durchgeführt wird, keine tatsächlichen Abfangjäger der USAF beteiligt – auch sie werden vom Personal der Sim cell simuliert.
Ein Beispiel für die Nutzung eines inputs in Form von Abfangjägern der USAF – 10.09., 11:39Z:

The Burlington “fighters,” Sunup 32 and 33, established contact with the Weapons Director, Major Fox. He provided them specific instructions concerning mission and weapons status, and provided a BRA (bearing, range and altitude) to the target.

Dasselbe gilt auch für zivile Einrichtungen wie die Flugüberwachungsbehörde FAA. Ein Beispiel für die Nutzung eines inputs in Form einer FAA-Einrichtung – 10.09., 11:49Z:

While that situation was developing FAA’s Boston Center, Colin Scoggins simulated, reported that the Weather Service called and said they had lost a weather balloon somewhere near Brunswick.

Simulierte Radartracks basieren nicht auf einem realen sich bewegenden Objekt am Himmelskörper, sondern werden virtuell anhand von Flugplänen generiert.
Ein Beispiel für die Nutzung eines inputs in Form eines Radarsignals [inject] – 10:09:16:14Z:

A few minutes later the Sim Cell, simulating Canada East injected a deviating special 23 track, S426.  In these next two exchanges the exercise track was clearly distinguished from a live track. The problem was that the Canada East lateral tell was not showing up at the NEADS end.

Der personelle Arm

a) Die Personen, die in der sim cell sitzen. Hierbei handelt es sich um ein reines Übungsteam.
b) Sämtliche weiteren Personen bei NEADS, die in irgendeiner Form in das Übungsgeschehen involviert sind, insbesondere der Mission Crew Commander (der ranghöchste Mitarbeiter auf dem NEADS-Flur), der Leiter des Battle Cab (sein Vorgesetzter), der Weapons Director (zuständig für die Abfangjäger) und die Surveillance Technicians (die Personen, die vor den Radarschirmen sitzen).

Regie

In den einzelnen Abteilungen von NEADS kann es zu Kompetenzüberschneidungen kommen – ein Techniker im ID-Bereich nimmt an der Übung teil, ein anderer nicht. Denn parallel zur Übung ist natürlich die Aufgabe des NEDAS weiterhin die Überwachung der ADIZ.
In den Tonaufnahmen (s. die Artikel von Miles Kara) ist die Ausbalancierung und Differenzierung von Aufgaben der “real world” und Übungsaufgaben beständig Thema.
Ein Beispiel – 09.09., 13:54Z:

NEADS staffer: That page of the sector is real world and … Uh, what about, do you want exercise?
MCC: They have [unverständlich] in the Battle Cab.
NEADS staffer: The director is Colonel McNeely.
MCC: OK. He can handle the exercise stuff.
NEADS staffer: OK. So you´re here as real world commander.
MCC: Yeah.

10.09., 23:01Z:

NEADS staffer: Pay attention please, this is MCC Tech with a real world announcement. The Northeast SOC is unscheduled partial mission capable at [unverständlich] zero-zero-zero-five-zero, the Northeast SOC is unscheduled partial mission capable at zero-zero-zero-five-zero. Real world announcement. MCC Tech.

Gleichzeitig werden in Gesprächen bei Unklarheiten Regieanweisungen ausgegeben, in denen das Design der Übung selbst Thema ist.
Ein Beispiel – 09:09, 11:04Z:

NEADS AST: Tech control, this is the AST for the exercise. We need to notify all JSS sites we go to force protection `Bravo´.
NEADS Tech control: Major -
NEADS AST: Yeah.
NEADS Tech control: Who´s got to hold contact with all JSS sites?
NEADS AST: Uhm, that´s your job. [Laughing] All [unverständlich] sites for the exercise. I don´t know where we go for the exercise, when you don´t actually do anything with the sites.
NEADS Tech control: [Unverständlich] They used to be like a -
NEADS AST: Sim cell did call.
NEADS Tech control: Yeah.

09:09:, 13:55Z:

NEADS Sim cell: Sim.
NEADS Tracker: Hey Russ -
NEADS Sim cell: Sim.
NEADS Tracker: Russ?
NEADS Sim cell: Yeah.
NEADS Tracker: Before I call Canada, the high interest track that we´re dealing with back here -
NEADS Sim cell: OK.
NEADS Tracker: Uhm, was that a [unverständlich] zone that Bravo tracked [unverständlich]? Just being called in you do not know. Who put that in?
NEADS Sim cell: I didn´t put that in.
NEADS Tracker: OK, but this one is we are told from Canada we should coordinate with them because that´s their track of interest to them.
NEADS Sim cell: Correct.
NEADS Tracker: OK, thanks.
NEADS Sim cell: Yup.

10.09., 11:55Z:

NEADS Huntress ID: Yeah, Huntress ID, this is for Sim right there.
NEADS Sim Cell: Yeah, go ahead.
NEADS Huntress ID: We´re playing [unverständlich] in real world weather?
NEADS Sim cell: That´s real world weather.

Szenarien

Die Szenarien zwischen dem 7. und 11. September umfassen u.a.
- potentiell feindliche russische Flugzeuge (07.09),
- ein russisches Flugzeug, dass unerwartet landen möchte (07.09),
- eine Lockheed, die Assistenz beim Landen benötigt (08.09.),
- ein Drogenschmuggler (08.09.),
- ein Flugzeug, das Terroristen über NYC in die Luft zu sprengen drohen (09.09),
- ein Luftschiff ohne Strom (09.09.),
- ein nicht reagierendes Flugzeug (10.09.),
- eine Evakuierung von SEADS (10.09.),
- ein vom Kurs abweichendes russisches Flugzeug (10.09.),
- eine Bombendrohung bei WADS (10.09.) und
- friendly fire eines Militärjets (10.09.).

Vigilant Guardian 9/11

Der personelle Arm

Als NEADS am 11. September um 08:37 EDT die erste Mitteilung des ZBW über die erfolgte Entführung von AA 11 erreicht, hat Vigilant Guardian an diesem Tag noch nicht begonnen.

ZBW Joseph Cooper: Hi. Boston Center TMU. We have a problem here. We have a hijacked aircraft headed towards New York, and we need you guys to, we need someone to scramble some F-16s or something up there, help us out.
(08:37 EDT, FAA ZBW, MOS Position)

Aufgrund des auch für diesen Tag angesetzten Übungsgeschehens erkundigt sich die Person bei NEADS, die den Anruf entgegennimmt, ob es sich um einen Teil der Übung handele, und wird unmissverständlich aufgeklärt:

NEADS Jeremy Powell: Is this real world or exercise?
ZBW Cooper: No, this is not an exercise, not a test.

Mit dieser Aussage ist das Setting für den Tag gesetzt und sorgt innerhalb der nächsten Minuten für eine entsprechende Reaktionskette: AFBs werden mobilisiert, Radarstationen werden aktiviert, die Entführungmeldung wird der Hierarchie entsprechend nach oben weitergereicht, Abfangjäger inkl. Tankerunterstützung werden losgesendet, die ID-Techniker setzen sich mit der FAA in Verbindung etc. (Einen Einblick in die ersten Minuten mit Konzentration auf die Versuche, AA 11 auf dem Radar zu lokalisieren, liefert der Artikel Losing AA 11.)
Um 08:44 EDT zieht Air Surveillance Technician (AST) Sgt. Jeffrey Richmond ID-Personal, das für die Übung eingeteilt war, aufgrund der realen Vorfälle ab.

NEADS Richmond: Well, real world shift down. We don´t need to upgrade, I´ll shift one of these guys down and then we´ll get – the exercise is going to have  to get a little bit of hold here, that´s all. I mean, we don´t have a crew in yet.
(08:44 EDT, NEADS-Tapes, MCC TK)

Dieselbe Verunsicherung, die Sgt. Powell anfangs danach fragen lässt, ob es sich um einen Teil der Übung handele, trifft in den ersten Sekunden jedoch auch andere Akteure, etwa den MCC Kevin Nasypany, der um kurz vor dem Einschlag von UA 175 in den Südturm des World Trade Centers in einer kurzen Atempause rekapituliert, wie ihn die Nachricht von AA 11 erreichte (09:00 EDT):

NEADS Nasypany: Calling American Airlines for souls, and where was I? I was on the shitter. Yes. When I heard it, I was like “Oh my God”. I knew that was an exercise.
(08:59 EDT, NEADS-Tapes, MCC Op)

Die ursprünglich für den Tag angesetzte Übung führt dazu, dass die beteiligten Akteure teilweise routinemäßig den Hinweis in ihre Nachrichten einbauen, dass es sich um reale Geschehnisse handele.

ZNY Sharon Majeski: New York Amos.
NEADS Shelley Watson: Huntress ID. Are you aware of the possible hijack of American 11?
ZNY: No, I’m not.
NEADS: Boston Center, ma’am, we just got information there is a real world hijack, American 11. He is headed — he was 40 miles north of JFK, headed towards JFK.
(08:45 EDT, NEADS-Tapes, ID Op)

NEADS Nasypany: Possible news that a 737 just hit the world Trade Center. This is real world. And we’re trying to confirm this. And we’re trying to confirm this. Okay. Continue taking the fighters down to the New York City area, JFK area as best as you can. Make sure that the FAA clears you a route all the way through. This is what we got to do. Okay. Just press with us. It looks like somebody — it looks like this guy [AA 11] could have hit the world Trade Center.
(08:52 EDT, NEADS-Tapes, MCC Op)

Gleichzeitig werden von schwarzem Humor geprägte Referenzen auf das Übungsgeschehen bis zum Ende der Anschläge zu einem running gag:

NEADS Watson: Hey, just been advised there´s a bomb on board, bomb on 93.
NEADS Joe McCain: If this is an exercise input, it is a good one.
NEADS Nasypany: You can save this kind of bullshit.
(10:08 EDT, NEADS-Tapes, MCC TK)

Trotz der vereinzelten Bezugnahmen auf die ursprünglich angesetzte Übung zeigen die Handlungen der beteiligten Akteure, dass sie die Realität der Entführungen erkennen.

Der technische Arm

Die Sim Cell tritt 9/11 nicht erkennbar auf. Als die Anschläge beginnen, hat die Übung noch nicht begonnen.
Um 09:30 EDT fordert Nasypany die Radartechniker auf, den Sim-Schalter auszuschalten, eine Aufforderung, die Sekunden später das ID-Team erreicht.

Nasypany: Lets get rid of this goddamned sim, turn the switch, turn the sim switches off. Get rid of that crap.
(09:30 EDT, NEADS-Tapes, MCC Op)

Richmond: All surveillance, turn off your sim switches.
NEADS staffer: Copy.
(09:30 EDT, NEADS-Tapes, AST Op)

Es handelt sich um die einzige Bezugnahme auf injects der Übung auf sämtlichen Kanälen der NEADS-Tapes – vor und nach diesem Zeitpunkt sind die injects kein Thema, was vermuten lässt, dass sie um 09:30 EDT beginnen und sofort gestoppt werden.
Um 10:11, 40 Minuten später, folgt auch die offizielle Aufforderung von NORAD, die Simulation zu beenden, eine Aufforderung, die NEADS gleich mit “All exercise tracks are down” beantworten kann.

NORAD Taylor: Hello, this is Captain Taylor from Cheyenne Mountain control.
NEADS Brian Nagel: Yes.
Taylor: What we need you to do right now is to terminate all exercise inputs coming into Cheyenne Mountain.
Nagel: Yes. Can you call six-one-eight-zero extension for that, please?
Taylor: Six-one-eight-zero?
Nagel: You´ll bet. He´ll give you that.
Taylor: I´ll do that. Thank you.
(10:11 EDT, NEADS-Tapes, 502 TK)

NEADS Richmond: Sgt. Richmond.
Taylor: Sgt. Richmond, Cheyenne Mountain Tech Control. How are you?
Richmond: Doing fine.
Taylor: OK, I need you to terminate all exercise inputs coming to Cheyenne Mountain at this time.
Richmond: Copy.
Taylor: And [unverständlich] verify that you were connected, and disconnected on the exercise side only.
Richmond: OK, let me – looks like all are gone. Exercise tracks are down.
Taylor: OK, you don´t do any inputs on the exercise side. Stand by, I´ll get everybody else on line. Thank you.
Richmond: I got Cheyenne Mountain on the line, terminating all exercise inputs.
NEADS staffer: Did you get that phone call?
Richmond: It´s right here, they are still on the line, freaking other people off.
(10:14 EDT, NEADS-Tapes, AST Op)

Die wenigen ernsthaften Bezüge auf die technischen Aspekte der Übung sind demzufolge negativ: Die Sim-Schalter werden deaktiviert, die injects sind aus.

Ergebnis

Der Effekt von Vigilant Guardian auf die Reaktionsgeschwindigkeit von NEADS 9/11 ist, legt man die Primärdaten zugrunde, vernachlässigbar. Aus den vereinzelten Referenzen in den Daten lässt sich weder eine positive noch negative Folge für die Flugabwehr ableiten – sie ist schlicht kaum präsent in den Gesprächen und Handlungen, welche die Tonaufnahmen widerspiegeln.
Auf den Tapes tritt niemand in Erscheinung, der tatsächlich mit der Übung befasst ist. Als die Geschehnisse der Realität NEADS um 08:37 EDT erreichen, hat die Übung noch nicht begonnen und die Ereignisse nehmen NEADS sofort in Beschlag. Sämtliche Positionen sind ab diesem Zeitpunkt mit den Tatsachen außerhalb der Übung beschäftigt und nur vereinzelt finden sich Referenzen auf die ursprünglich angesetzte Übung.
Die Irrelevanz der Übung in personeller Hinsicht spiegelt sich in der Person des ranghöchsten Radartechnikers, des AST, der wenige Minuten nach dem Erstanruf bei NEADS Personal für die real-world-Geschehnisse von der geplanten Übung abzieht und der anderthalb Stunden später die Aufgabe wahrnimmt, NORAD mitzuteilen, dass alle exercise tracks aus dem System genommen wurden – selbst diese Person tritt bis dahin auf den Tapes nur in Bezug auf die Realereignisse in Erscheinung.
Während der personelle Arm der Übung gar nicht erst aktiviert wird, taucht der technische Arm immerhin undeutlich mit zwei Negativreferenzen auf: Dem Ausschalten der Sim-Schalter und damit der Sichtbarkeit jeglicher exercise tracks um 09:30 EDT und der mit dem Ende der Attacken auch von oben nachgereichten Anweisung, die exercise tracks zu stoppen.
Wie wenig die vorhandenen Bezugnahmen auf die Übung bedeuten, illustriert auch der Vergleich der Aufnahmen von 9/11 mit den Aufnahmen der Tage zuvor, die vom Übungsgeschehen dominiert sind und kurze Regieanweisungen und Briefings enthalten, die entsprechend am Tag der Anschläge fehlen. Die Aufnahmen der Vortage zeigen zudem, wie NEADS Übung und Realität durch kurze Nachfragen und Hinweise auseinanderhält, ein simples Verfahren, dass auch 9/11 angewendet wird.

Abschließend sei erwähnt, dass im Urteil der “offiziellen Version” und seitens NORAD/NEADS-Vertretern Vigilant Guardian die Reaktion auf die Geschehnisse sogar verbessert habe.

On 9/11, NORAD was scheduled to conduct a military exercise, Vigilant Guardian, which postulated a bomber attack from the former Soviet Union. We investigated whether military preparations for the large-scale exercise compromised the military’s response to the realworld terrorist attack on 9/11. According to General Eberhart, “it took about 30 seconds” to make the adjustment to the real-world situation. Ralph Eberhart testimony, June 17, 2004. We found that the response was, if anything, expedited by the increased number of staff at the sectors and at NORAD because of the scheduled exercise. See Robert Marr interview (Jan. 23, 2004)
(9/11 CR, Fußnote 116 zu Kap. 1)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>