Ein Controller des ZNY

Andreas Hauß auf seiner Webseite:

Was es gibt, sind VERANTWORTLICHKEITEN.
Und da reduziert sich das riesige Beobachtungsgebiet auf je EINEN Fluglotsen (ATC) pro ARTCC.

Für das Flugüberwachungszentrum New York meint Hauß diesen Verantwortlichen in David Bottiglia gefunden zu haben:

In diesem Film hier outet sich der Herr Bottiglia als zuständig. er sei es gewesen, der die UAL175 angefunkt habe – ohne Erwähnung der Tatsache, daß es sich nur um die letzten Minuten gehandelt haben kann.. [...] Er sagt nichts dazu, daß er eine halbe Stunde nach der Entführung der AAL11 und zwei Minuten nach ihrem Verschwinden vom Radarschirm im WTC nichts dabei findet, daß die UAL175 alle drei Anzeichen einer Entführung von sich gibt, die alle drei zu sofortigem Alarm führen müßten.Bottiglia erwähnt nicht, was im Zuständigkeitsbereich des Boston Centers passiert war.

Die angeblichen „drei Anzeichen einer Entführung“, die Hauß meint, sind der Transpondercodewechsel, der Kurswechsel und die Funkstille. Es handelt sich nicht um drei Anzeichen einer Entführung. Hauß geht möglicherweise von diesen ATC-Richtlinien aus:

10-2-6. HIJACKED AIRCRAFT
When you observe a Mode 3/A Code 7500, an unexplained loss of beacon code, change in direction of flight or altitude, and/or a loss of communications, notify supervisory personnel immediately. As it relates to observing a Code 7500, do the following: [...]

Diese galten ab August 2002. Bis dahin und auch am 11. September 2001 galten für Entführungen diese Richtlinien:

10-2-6. HIJACKED AIRCRAFT
When you observe a Mode 3/A Code 7500, do the following: […]

Eine unnütze, wenn nicht kontraproduktive Anweisung für 9/11, denn der genannte 7500-Code wurde in keinem einzigen der Fälle 9/11 gesendet.
Bottiglia hat nach Eigenaussage nach der Entdeckung des neuen Transpondercodes um 8:51 EDT trotz der zu diesem Zeitpunkt unzulänglichen FAA-Vorschriften an eine Entführung wenn nicht geglaubt, so eine solche doch vermutet:

Bottiglia did not think at first that UAL 175 had been hijacked, but when the code changed to 3321, and the flight started to shift its altitude without proper direction from its controllers, he started to think UAL 175 might be another hijack.

Und er informierte selbstverständlich seinen Vorgesetzten davon, wie es das Protokoll vorsieht.

b. Notify supervisory personnel of the situation.

Bottiglia:

Bottiglia told McCormack the uncertain status of UAL 175. McCormack immediately said into his phone “we might have multiple hijacks”. Bottiglia does not know who McCormack was speaking with.

McCormick (nicht “McCormack”) bestätigt:

He went to Battiglia to figure out the UAL175 issue. Battiglia and Thumser explained it was descending and had begun turning in Eastern PA, the Allentown area. As it was turning toward New Jersey he was thinking this was not good and, according to him was thinking possibly Trade Center at that point. [Staff Note: As early as 0854-0855 EDT]

Die Person, mit der McCormick sprach, war Bob Birch im NY TRACON (N90).

Birch noted that he believes there was a call from ZNY, possibly by Mike McCormack, informing him that there might have been more ongoing events. Birch noted that he does not believe this call came until after they had started halting their air traffic.

Das Gespräch ist in den Aufnahmen des N90, ~08:53:50 enthalten (Position 30 TMU DD) und fand entgegen Birchs Erinnerung mehrere Minuten vor dem Flugverkehrsstopp im N90 statt.
Weitere unmittelbar Beteiligte im ZNY sind u.a. der controller Anthony Palmieri, Bottiglias Vorgesetzter Paul Thumser sowie Controller Evana Dowis.
Die Diffamierung von Bottiglia verfehlt deshalb die Realität um 100%.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>