Die black boxes der Flugzeuge

Jede größere Passagiermaschine enthält zwei black boxes: Einen Flugdatenschreiber [Flight Data Recorder, FDR], der 25 Stunden Parameter wie Höhe, Geschwindigkeit und Richtung speichert, sowie einen Stimmenrecorder im Cockpit [Cockpit Voice Recorder, CVR], der Geräusche aus dem Cockpit wie Stimmen und Alarmsignale aufzeichnet und die jeweils letzten 30 Minuten eines Fluges hierbei speichert, vgl. NTSB.
CVR und FDR sind wichtige Daten zu Ermittlung von Flugverhalten und Absturzursache im Falle eines Flugzeugabsturzes und deshalb relativ widerstandsfähig – daher auch die Bezeichnung „black box“ -, aber auch nicht unzerstörbar (Beispiele für zerstörte black boxes).
Im Falle 9/11 wurden vier der insgesamt acht black boxes geborgen: FDR und CVR von American 77 im Pentagon (14.09.01) und FDR (13.09.01) und CVR (14.09.01) von United 93 in Shanksville.
Bild FDR UA 93
Bild CVR UA 93
Bild FDR AA 77
Bild CVR AA 77
Die dramatische Suche und das Aufspüren der black boxes von AA 77 durch ein Suchteam aus Mitarbeitern des NTSB und FBI wird ausführlich im Buch Firefight von Creed/Newman beschrieben. Die Bergungsarbeiten an der Absturzstelle von UA 93 inkl. der Bergung der black boxes beschreibt Kashurbas Quiet Courage.
Die Daten beider FDR sowie des CVR von UA 93 waren lesbar, der CVR von AA 77 war unrettbar zerstört. Das FBI übergab die Daten der FDRs dem NTSB, Anfang 2002 wurden drei auf diesen Daten basierende Reporte des NTSB fertig gestellt (zwei FDR Reports, eine Autopilot Study).
Die 9/11 Commission hatte Zugriff sowohl auf FDR- als auch CVR-Daten, erhielt bei der Auslesung der FDR-Daten zudem Unterstützung durch das NTSB und griff auf die NTSB-Reporte zurück. Kommissionsmitarbeiter Miles Kara beschreibt den Umgang mit den Aufnahmen des CVR von UA 93:

The CVR for AA 77 was recovered; it was not exploitable. The NTSB provided a report to the Commission which explained the damage to the recorder.
The CVR for UA 93 was recovered and was exploitable. Members of several Commission teams, including me, participated in an extended session at NTSB to listen to the recording from UA 93. We were aided by NTSB technical staff and a fluent, native-language interpreter. The staff’s work was iterative; we parsed each segment of the tape until we reached agreement on the content. My recall is that it was inconclusive as to whether or not the passengers breached the cockpit.

Seit dem Jahr 2007 sind die FDR-Daten von UA 93 und AA 77 durch FOIA-Freigaben auch in den Besitz von Privatpersonen gelangt, darunter John S. Farmer (nicht zu verwechseln mit John J. Farmer, dem Senior Counsel der 9/11 Commission), die Organisation Pilots for 911 Truth (P4T) sowie der Programmierer Warren Stutt.
Eine umstrittene Analyse der FDR-Daten von AA 77 durch die P4T zog zeitweilig einige Aufmerksamkeit in sog. truther/debunker-Kreisen auf sich. Diese Debatte übersteigt mein technisches Wissen.
Warren Stutt bietet die decodierten FDR-Daten für AA 77 auf seiner Webseite zum Download an.
Die Aufnahmen des CVR von United 93 wurden Ermittlungsinstanzen (FBI, 9/11 Commission, der Jury im Moussaoui-Prozess) und Mitgliedern der betroffenen Familien zugänglich gemacht bzw. vorgespielt. Eine Veröffentlichung untersagte jedoch die zuständige Richterin, weshalb der Öffentlichkeit nur ein Transkript zur Verfügung steht.

Literatur

Creed, Patrick/Newman, Rick: Firefight. Inside the Battle to Save the Pentagon on 9/11. New York: Presidio Press 2008

Kashurba, Glenn J.: Quiet Courage. The Definitive Account of Flight 93 and its Aftermath. Somerset: SAJ Publishing 2006

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>