Die NORAD-Tapes

Die sog. NORAD-Tapes sind lediglich NEADS-Tapes. Sie enthalten die Kommunikation zwischen NEADS in Rome, NY, und der FAA; NEADS und anderen Abteilungen von NORAD; sowie Mitgliedern von NEADS untereinander am 11. September 2001 und sind damit eine der Grundlagen für eine timeline der Geschehnisse.
Aus einer E-Mail vom 17.09.01, geschrieben von Col. Clark Speicher (NEADS) und adressiert an verschiedene NORAD-Organe, geht hervor, dass NEADS in den ersten Tagen nach 9/11 bereits anhand der NEADS-Tapes eine timeline zu erstellen versuchte. Das Ergebnis dieser Versuche ist ein partielles Transkript (82 Seiten), das einzige bekannte Transkript, das NEADS nach den Anschlägen von 9/11 angefertigt hat. Maßgeblich verantwortlich für die Anfertigung dieses Transkripts war Sgt. James Tollack.
Zusammen mit Bruchstücken der Aufnahmen wurde dieses Transkript der 9/11 Kommission vorgelegt. Durch die Unvollständigkeit der Dokumente wurde am 15.10.03 eine Subpoena gegen das Department of Defense eingereicht. Kurz darauf lagen der 9/11 Kommission sämtliche Tapes vor. Die timeline des 9/11 CR baut u.a. auf diesen Aufnahmen auf. Teile der Aufnahmen wurden in den Hearings der 9/11 Kommission vorgespielt. In den MFRs der Kommission finden sich verschiedene NEADS-Mitglieder, die sich selbst auf den Tapes identifizieren. Die verschiedenen Kanäle werden hier auf die Positionen im SOCC des NEADS verteilt.

Im Jahr 2006 erschien der Film „United 93“. Zu den Produzenten des Films gehörte Michael Bronner. Auf Anfrage beim Pentagon nach den Aufnahmen für die Recherche für den Film erhielt er als erste Privatperson die gesamten NORAD-Tapes zugesendet. Einen Artikel darüber, inkl. Aufnahmen aus den NORAD-Tapes, veröffentlichte er August 2006 im Magazin Vanity Fair, „9/11 Live: The NORAD Tapes“.
Der Artikel hatte ein enormes Echo. In derartigem Maße waren Aufnahmen der NORAD-Tapes noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Noch im selben Jahr wurden aufgrund verschiedener FOIA-Anträge (maßgeblich waren hierbei die Macher des Filmreihe „Loose Change“) die Tapes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie finden sich seitdem mannigfach im Internet, bspw.bei 911Myths.

Weitere Details und Hintergründe bei Miles Kara.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>